Facebook kürzt die Reichweite

„Facebook macht gar keinen Spaß mehr, die Reichweite wurde wieder einmal eingeschränkt und niemand sieht mehr meine Beiträge…“ Diesen Satz hört man im Augenblick sehr häufig und wer selbst eine Facebookseite hat, weiß wovon ich rede. Warum das so ist und vor allem, was ihr dagegen tun könnt, möchte ich euch in diesem Blogbeitrag erklären.

Bild: Nordfalben.de 

 

Fakt ist, Facebook hat die organische Reichweite eingeschränkt! Der Grund dafür: Das soziale Netzwerk möchte zurück zu seinen Wurzeln und wieder soziale Beziehungen stärken. Für Seitenbetreiber bleibt da nur wenig Platz. Publisher nehmen auf der Plattform mittlerweile zu viel Platz ein und die persönlichen Kontakte werden dadurch verdrängt. ( Ein Publisher ist jemand, der Anzeigen/Werbung auf seiner Seite platziert und dafür eine Vergütung bekommt, wenn seine Leser auf den Link zu einem Shop klicken und dort einkaufen. )

Facebook hat nun angekündigt, dass es hier einige Änderungen geben wird. Der Fokus soll wieder mehr auf Beiträge von Freunden und Familie gelegt und die von Unternehmen zurückgeschraubt werden. Das bedeutet also, dass Posts von Freunden und Familie die Unterhaltungen anregen und Interaktionen im privaten Umfeld fördern schon bald stärker im Newsfeed vertreten sein werden.
Ein Beispiel wäre z.B., ein Post von einem Freund, der eine Frage stellt oder Empfehlungen für eine Reise, was zu Unterhaltungen auf Facebook führt.

Was können Publisher tun, um ihre Reichweite zu erhalten?  

"Durch diese Updates könnten Reichweite, Video Watch Time und Referral Traffic  von Seiten verringert werden. Die Auswirkungen werden von Seite zu Seite unterschiedlich sein – abhängig von Faktoren wie Art der produzierten Inhalte und Interaktion der Menschen mit diesen Inhalten auf Facebook. Seiten, deren Inhalte von den Menschen auf Facebook nicht kommentiert werden und keine Interaktion erfahren, könnten die größte Verringerung bei der Verbreitung ihrer Inhalte sehen. Die Auswirkungen für Seiten, deren Beiträge zu bedeutungsvollen Interaktionen zwischen Freunden führen, werden hingegen geringer sein."  (Quelle: Facebook) 

 

Was könnt ihr als Seitenbetreiber also tun?

Ihr solltet nun gezielt versuchen, Unterhaltungen zwischen Freunden anzuregen. Eine wirklich gute Funktion ist da z.B. das Live-Video. Aber auch Videos die ihr selbst gemacht habt, sind eine gute Möglichkeit, die ihr unbedingt nutzen solltet. Wir bei Soulhorse nutzen dazu z.B. gerne Apps, mit denen man Slideshows aus Produktbildern erstellen kann, animieren Bilder mit Photoshop oder machen regelmäßig Livevideos. In Zukunft wird es vermehrt Videos geben, in denen wir euch unsere Produkte vorstellen, aber auch DIY´s & Behind-the-Scences. Wie wäre es zum Beispiel einmal wieder mit einem Q&A Video, in dem ihr euren Followern alle Fragen beantwortet? Oder ihr startet auf eurer Seite einfach eine Umfrage, was die Leute interessiert oder ihr probiert einfach aus, was gut ankommt.

Ein weiterer wichtiger Punkt ist, dass ihr euch gut überlegen solltet, was ihr postet. Facebook will seinen Nutzern interessante Inhalte zeigen, die dafür sorgen, dass noch mehr Zeit auf Facebook verbracht wird. Ihr solltet euch vor dem posten also überlegen, ob euer Beitrag interessant genug ist, dass der Nutzer das Scrollen unterbricht, um euren Beitrag zu lesen. Legt auch Wert auf qualitativ hochwertige Bilder. Es müssen nicht immer Aufnahmen mit der Spiegelreflexkamera oder von einem Fotoshooting sein, gute Handybilder erfüllen auch ihren Zweck aber das Motiv sollte durchaus durchdacht und ansprechend für deine User sein.

Aber aufgepasst – das ist nur eines von vielen weiteren Updates

Obwohl das Alles schon lange abzusehen war, ist das erst Mal ein riesen Schock. Was war es doch für eine Arbeit in all den Jahren, sich eine Community aufzubauen… Beiträge zu schreiben, Bilder zu bearbeiten und Videos zu schneiden. Wie viele Stunden, ja sogar Tage und Wochen dabei draufgingen und man immer mit Herzblut dabei war. Und das soll nun alles umsonst gewesen sein?  Auch für Unternehmen, die seit Jahren viel Geld in Facebook investiert haben um ansprechende Seiten aufzubauen und jeden Trend mitgegangen sind. Nun sieht es so aus, als ob all die  Bemühungen umsonst waren.

Für Facebook ist Werbung nun einmal das Hauptgeschäft und damit mehr Geld in die Kassen kommt, sind höhere Preise nötig. Geschenkte Reichweite passt hier nicht ins Konzept. Außerdem kündigt Facebook an, dass das erst der Anfang ist, um dem neuen – aber eigentlich alten - Ziel näherzukommen.

Wie denkt ihr darüber? Merkt ihr auf euren Seiten Einschränkungen der Reichweite? Habt ihr vielleicht andere Plattformen wie z.B. Instagram oder Pinterest, auf die ihr bereits umgestiegen seid?

Wir freuen uns über eure Kommentare.

Geschrieben von: Jasmin Goetz Im: Unser Alltag Auf: Freitag, Januar 26, 2018 Kommentar: 0 Hit: 389